Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Parodontitis (© Petra Natter)

Wenn das Zahnfleisch rot sieht

Schlagwörter: , ,

14. November 2016

Ein intaktes Zahnfleisch ist für die Mundgesundheit unabdingbar. Experten wissen um die wichtige Rolle des Zahnfleisches für den Halt  der Zähne und welch unangenehme und oft schmerzhafte Folgen eine Erkrankung des Zahnfleisches für den Patienten darstellt. Schlecht entfernte Plaque  ist die Hauptursache für Entzündungen wie Gingivitis. Im schlimmeren Fall der Parodontitis kommt es zu einem Abbau des Bindegewebes und des Knochens. Durch die richtige und konsequente Mundhygiene kann der Entwicklung von Entzündungen in der Mundhöhle vorgebeugt werden. Allerdings – was, wenn die Patienten bereits über Schmerzen am Zahnfleisch klagen? Wie [...] weiterlesen
Parodontitis behandeln – Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen (Fotolia - Artfamily)

Parodontitis behandeln – Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen

Schlagwörter:

18. Oktober 2016

Herz-Kreislauferkrankungen sind die mit Abstand häufigste Todesursache im höheren Erwachsenenalter[i]. Auch die Prävalenz der Parodontitis steigt mit zunehmendem Alter. Zusammenhänge zwischen den beiden Erkrankungen liegen nahe – dies sollte als Argument für eine adäquate Behandlung stärker in den Fokus der Prophylaxe-Sitzung rücken. „Der Verdacht, dass beide Erkrankungen nicht nur nebeneinander koexistieren sondern sich auch wechselseitig beeinflussen erhärtet sich mit zunehmendem Verständnis der Äthiopathogenese“, informiert PD Dr. Gernot Wimmer, Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit Spezialisierung auf Parodontologie. Das bindende Glied zwischen der Parodontitis und Herzkreislauferkrankungen sind Entzündungen. Allerdings könne [...] weiterlesen
Vegetarier-Zahngesundheit (Foto: Contrastwerkstatt - Fotolia)

Vegetarier: Mehr Karies trotz besserer Mundhygiene

Schlagwörter: , , , ,

18. Oktober 2016

Die Prävalenz von Karies ist bei Vegetariern höher als bei Nicht-Vegetariern – und dies trotz deutlich besserer Mundhygiene. Das ergab eine Studie eines Teams um Dr. Ingmar Staufenbiel von der Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde der medizinischen Hochschule Hannover, das den Einfluss einer vegetarischen Ernährung auf Karies und Zahnerosion bei 100 Vegetariern und 100 Nicht-Vegetariern untersucht hat. Das Ergebnis der Studie deutet darauf hin, dass die höhere Prävalenz von Kariesläsionen bei Vegetariern nicht nur eine Folge des häufigen Verzehrs von Früchten und damit den schädlichen Auswirkungen von Fruchtsäuren [...] weiterlesen
elmex_sensitive_professional

Klinische Studie zeigt deutliche Verbesserung der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität durch Reduktion von Dentinhypersensibilität

Schlagwörter: , , , ,

18. Oktober 2016

Die Ergebnisse wurden erstmals Anfang September, anlässlich des FDI Weltzahnkongresses in Polen, präsentiert. In dieser einzigartigen klinischen Studie wurden Auswirkungen der elmex®  SENSITIVE PROFESSIONALTM Technologie auf die Lebensqualität mit Fokus auf die Mundgesundheit evaluiert. Die Ergebnisse bestätigen eine deutliche Verbesserung der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität bei jener Gruppe von Probanden, die  an einer Dentinhypersensibilität leiden und elmex®  SENSITIVE PROFESSIONALTM verwendeten, verglichen mit einer Negativgruppe über einen Zeitraum von 24 Wochen (p = 0.005).  Dies ist die erste Doppelblindstudie, die einen mundgesundheitsbezogenen Vorteil in der Lebensqualität aufzeigt, zu einer Technologie im Unterschied zur [...] weiterlesen
kind hat zahnschmerzen (Foto: ©Fotolia, picture factory)

MIH: Auch für die Prophylaxe eine Herausforderung

Schlagwörter: , , , , , ,

15. September 2016

Mit zunehmendem Bewusstsein für die richtige Mundhygiene sinkt die Kariesprävalenz bei Kindern. Dafür ist in den vergangenen Jahren ein neues Krankheitsbild in den Fokus der Kinderzahnheilkunde gerückt: die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation, kurz MIH, die auch für die professionelle Prophylaxe eine Herausforderung darstellt. Die Zahnpflege war immer vorbildlich, das Milchzahngebiss strahlend weiß. Umso größer ist der Schock, wenn die ersten bleibenden Molaren mit weiß-cremigen bis gelb-braunen Verfärbungen der Kauflächen, oft auch der Höcker des oberen Drittels der Zahnkronen durchbrechen. In sehr schweren Fällen sind die Molaren schon beim Durchbrechen bröselig, manchmal weisen auch [...] weiterlesen
elmex® SENSITIVE PROFESSIONALTM Repair & Prevent Zahnpast

Neues Produkt zur Vorbeugung von Dentinhypersensibilität und für starkes Zahnfleisch

Schlagwörter: , , ,

26. Juli 2016

Colgate-Palmolive Österreich brachte kürzlich mit elmex® SENSITIVE PROFESSIONALTM Repair & Prevent eine neue Zahnpasta auf den österreichischen Markt. Die Zahnpasta basiert auf der bewährten Pro-Argin® Technologie1,2 und enthält zusätzlich Zink um das Zahnfleisch zu stärken. Die klinisch bestätigte Pro-Argin® Technologie wirkt rasch an den sensiblen Bereichen der Zähne. Durch das Abdichten und Versiegeln der offenen Dentintubuli wird in Sekundenschnelle*  die Flüssigkeitsbewegung reduziert und so einer Hypersensibilität vorgebeugt. Zusätzlich enthält die elmex® SENSITIVE PROFESSIONALTM Repair & Prevent Zahnpasta  mit Zink einen neuen Inhaltsstoff, der das Zahnfleisch stärkt, um künftiger Schmerzempfindlichkeit vorzubeugen. „Schmerzempfindliche Zähne sind nach wie vor ein [...] weiterlesen
Prophylaxebehandlung einer schwangeren Patientin (Foto © Fotolia kzenon)

Schwangerschaft: Achtung, Parodontitis!

Schlagwörter: , , , , , ,

21. Juni 2016

Die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft können eine Parodontitis auslösen oder verstärken. Andererseits weisen zahlreiche Studien einen Zusammenhang zwischen Schwangerschaftskomplikationen und Parodontitis nach. Zahnärztliche Kontrollen und eine professionelle Mundhygiene sind daher während der Schwangerschaft besonders wichtig.  Während einer Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt. Insbesondere steigen der Östrogen- und der Progesteronspiegel, was eine Erhöhung des Blutflusses und eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut zur Folge hat. Außerdem werden dadurch vorzeitige Kontraktionen der Gebärmutter vermieden, das Becken besser durchblutet und die Brüste auf die Milchproduktion vorbereitet. Auch die Gingiva besitzt Östrogen- und Progesteron-sensitive Rezeptoren, [...] weiterlesen
elmex sensitive professional TM

Schmerzempfindliche Zähne richtig behandeln

Schlagwörter: , , ,

18. Mai 2016

Beneidenswerte Blicke ernten jetzt jene, die genussvoll in die Eiskugel beißen, während andere ganz vorsichtlich ihr Eis schlecken. Sensible Zähne sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Patienten klagen oft darüber, dass plötzlich und unverhofft ein stechender, äußert unangenehmer Schmerz auftritt, den sie möglicherweise gar nicht unmittelbar zuordnen können.  Die Auslöser können vielseitig sein, gerade jetzt zu Beginn der Eissaison macht sich oftmals der Kältereiz bemerkbar. Neben der Kälte, kann der Reiz genauso von heißen Getränken oder Essen ausgehen, oder aber auch durch süße und saure Nahrungsmittel ausgelöst werden. Während die [...] weiterlesen
meridol®

Wirkstoffkombination aus Aminfluorid und Zinnfluorid fördert eine gesunde Mundflora und bekämpft Gingivitis

Schlagwörter: , , , ,

22. April 2016

Eine reduzierte Plaquebildung durch die effektive Hemmung des Bakterienwachstums ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Mundflora intakt bleibt. In der Behandlung von Risikopatienten mit Parodontitis oder Gingivitis ist ein verminderter Plaque-Index geradezu ein zentrales Thema. Die patentierte Wirkstoffkombination aus Aminfluorid und Zinnfluorid in meridol® hemmt die Plaquebildung und den Blutungsindex in vivo annähernd wie Chlorhexidin in 0,2%iger Konzentration, kann im Gegensatz dazu aber dauerhaft angewendet werden. Bakterienwachstum wird effektiv gehemmt Erst durch die Kombination von Aminfluorid und Zinnfluorid tritt eine verstärkende antibakterielle Wirkung1 ein. Zinnfluorid wird durch das organische [...] weiterlesen
Diabtees Patient misst Blutzucker (©Fotolia, Dmitry Lobanov)

Gefährliches Gespann: Parodontitis und Diabetes

Schlagwörter: , , , , ,

22. April 2016

Zuckerkranke haben ein dreifach erhöhtes Risiko, an Parodontitis zu erkranken. Umgekehrt kann eine schwere Parodontitis die Blutzuckereinstellung beeinflussen und die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen. Neben einer guten Zusammenarbeit zwischen Allgemeinmedizin bzw. Diabetologie und Zahnmedizin ist die Dentalhygiene ein wichtiger Baustein in der Behandlung. Rund 600.000 Menschen in Österreich sind an Diabetes mellitus erkrankt (www.facediabetes.at). Diese auch als „Zuckerkrankheit“ bezeichnete Störung ist die Folge einer verminderten oder fehlenden Insulinsekretion, je nach Krankheitstyp kann auch die Wirkung des Insulins eingeschränkt sein. Rund 10 Prozent der Diabetiker leiden unter Typ-1-Diabetes, bei dem die [...] weiterlesen