Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

cafe foto (c) dkb

Kaffee – Fakten und Mythen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

12. Juni 2018

Kaffee ist das weltweit am häufigsten konsumierte psychoaktiv wirkende Getränk. Hauptsächlich wird seine anregende, konzentrationsfördernde Wirkung dem Wirkstoff Koffein zugeschrieben, dennoch scheint die Mischung seiner rund 1.000 Bestandteile für die Wirksamkeit des Getränks verantwortlich zu sein. Der Frage, ob das Getränk nun ein wohltuendes, Abhilfe bei Müdigkeit schaffendes und die Konzentrationsfähigkeit förderndes, oder doch ein süchtig machendes, Stress verstärkendes ist, wollen wir in diesem Artikel näher auf den Grund gehen. Kaffeegenuss global und in Österreich Die Österreicher lieben Kaffee schon seit dem 17. Jahrhundert. Die Hauptstadt Wien gilt als Geburtsort [...] weiterlesen

„Genau schauen, Risiko, Ernährung und Blutzucker-Einstellung ansprechen!“

Schlagwörter: , , , , , ,

22. April 2016

Die Dentalhygienikerin Petra Natter behandelt in ihrer Praxis für Paroprophylaxe zahlreiche Diabetes-Patienten. Im Gespräch mit prophy informiert sie darüber, was bei dieser Patientengruppe speziell berücksichtigt werden soll. Frau Natter, werden Diabetes-Patienten zu ihnen überwiesen? Selten. Ich würde mir ein Paro-Screening für Menschen mit Diabetes wünschen. Oft funktioniert es aber umgekehrt: Die Parodontitis-Behandlung ist nicht so erfolgreich, wie sie es sein sollte. Wenn dazu der Lebensstil, das Körpergewicht etc. darauf hinweisen, dass ein Typ-2-Diabetes vorliegen könnte, rate ich den Patienten zu einer Abklärung beim Hausarzt. Schon mehrmals ist so eine Diabetes-Erkrankung [...] weiterlesen

Parodontitis und Diabetes

Schlagwörter: , , , , , , ,

8. November 2014

Wer kennt es nicht, ein bisschen Zahnfleischbluten beim Zähne putzen? Es können leichte Verletzungen des Zahnfleisches dahinter stecken, die durch das Essen passiert sind, oder es ist Zeichen einer Entzündung des Zahnfleisches. Wird als Reaktion wieder verstärkt auf die Mundhygiene geachtet, erholt sich das Zahnfleisch wieder. Bei weiterem Nichtbeachten verschärft sich die Situation im Mund: die leichte Zahnfleischentzündung bildet sich weiter aus und endet in einer Parodontitis. Zeichen hierfür sind Zahnfleischbluten, Abbau des Alveolarknochens, Zahnfleischtaschen, Verlust des Stützgewebes, Zahnfleischrückgang und Entzündungsreaktionen. Es wird für den Zahn gefährlich – ein Zahnverlust […]

weiterlesen

Mensch ärgere dich nicht

Schlagwörter: , , , , , ,

10. Februar 2010

Stress & Parodontitis: Was wirklich wahr ist? Dass man bei Stress häufig – und nicht nur symbolisch – „die Zähne zusammenbeißt“, kennt jeder. Dass es aber noch viel mehr Verbindungen zwischen der Psyche und den Zähnen gibt, ist noch weit weniger bekannt. Das Auftreten einer Parodontitis ist im Wesentlichen von pathogenen Mikroorganismen bestimmt. Trotzdem werden die klinische Manifestation und die Progression von einer Reihe wirtsspezifischer Faktoren beeinflusst. Dieser Einfluss ist für einige Risikofaktoren (wie z.B. das Rauchen, spezifische Mikroorganismen oder unzureichend eingestellter Diabetes) gesichert und für andere Faktoren (wie Interleukin-1-Polymorphismus […]

weiterlesen