Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Völlig verspannt!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

10. Juni 2014

Zu den Hauptursachen solcher Verspannungsschmerzen, die sich häufig im Rücken, Nacken oder Kopf manifestieren, zählen – neben Stress, Fehlhaltungen, Asymmetrien der Wirbelsäule und des Beckens – auch Blockaden von Energiebahnen und Muskelsträngen. Aber auch Bewegungsmangel sowie Kieferfehlstellungen und Verspannungen der Kaumuskulatur können Auslöser sein. Und hier schließt sich auch der Kreis zur Tätigkeit der Prophylaxe-Assistentin. Denn nicht nur Angstzustände und die ungewöhnliche Sitzposition können zu Verspannungen führen, sondern vor allem auch das längerfristige Offenhalten des Mundes über die normale Öffnungsweite hinaus. Oft ist die Kau- und Kiefermuskulatur schuld Die Folge […]

weiterlesen

Zähneknirschen

Schlagwörter: , , , , , , ,

9. April 2011

Die Sprache der Seele. Bruxismus oder das unbewusste, meist nächtliche Knirschen mit den Zähnen ist ein weit verbreitetes Problem, das nicht nur Partnerschaften belasten kann, sondern vor allem unserem Kiefer zusetzt und die Zahnhartsubstanz schädigt. Wenn der Winter mit Eiseskälte ins Land zieht und Frau Holle Stadt und Land in eine weiche, weiße Decke hüllt, hören wir bei jedem Schritt wie der Schnee unter unseren schweren Winterschuhen knirscht. Ein Geräusch, das in uns allen positive Kindheitserinnerungen wachruft. Doch wenn sich das Knirschen in der Nacht von den Füßen in die […]

weiterlesen

Mensch ärgere dich nicht

Schlagwörter: , , , , , ,

10. Februar 2010

Stress & Parodontitis: Was wirklich wahr ist? Dass man bei Stress häufig – und nicht nur symbolisch – „die Zähne zusammenbeißt“, kennt jeder. Dass es aber noch viel mehr Verbindungen zwischen der Psyche und den Zähnen gibt, ist noch weit weniger bekannt. Das Auftreten einer Parodontitis ist im Wesentlichen von pathogenen Mikroorganismen bestimmt. Trotzdem werden die klinische Manifestation und die Progression von einer Reihe wirtsspezifischer Faktoren beeinflusst. Dieser Einfluss ist für einige Risikofaktoren (wie z.B. das Rauchen, spezifische Mikroorganismen oder unzureichend eingestellter Diabetes) gesichert und für andere Faktoren (wie Interleukin-1-Polymorphismus […]

weiterlesen