Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Diesen Artikel drucken

Sauer ist gar nicht lustig

14. Februar 2017

Salopp formuliert könnte man sagen: Säuren sind das größte Gift für den Zahnschmelz. Ist die schützende Schicht erst einmal weg, so ist sie für immer verschwunden. Nachhaltig sozusagen. Experten sprechen von Erosionen, die durch Einwirkung von Säuren entstehen. Wie bei einer Felsformation, die durch Wind und Wasser regelrecht zerfressen wird und bei der durch das Abtragen von Gestein und natürlichem Material Höhlen und Furchen entstehen. Was in der Landschaft einen besonderen Reiz für das Auge darstellt, ist für die Menschen und ihre Zähne ganz und gar nicht erwünscht.

Patienten wissen oft nicht, wo die Ursachen von Erosionen liegen. Sie auf die Risikofaktoren in der Ernährung (Essen und vor allem auch Trinken) oder andere (Lebens-) Umstände hinzuweisen, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe des zahnärztlichen Teams. Ein Paradoxon, das immer wieder beobachtet wird ist, dass auch Menschen mit einer gesunden Ernährung  von Zahnerosion betroffen sein können. Generell wird zwischen äußeren und inneren Faktoren unterschieden.

Äußere und von innere Faktoren für Zahnschmelzabbau:

Klassiker unter den säurehaltigen Nahrungsmitteln sind z.B. Kiwi, Orangen und Grapefruit. Bei den Getränken sind Energydrinks, Alcopops, Softdrinks und Mischgetränke ungünstig. Aber auch Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, und Eisenpräparate können Schäden anrichten.

Interne Faktoren die Zahnschmelzabbau verursachen sind Magensäure oder ein Speichelmangel. Besonders Menschen mit Essstörungen sind durch häufiges Erbrechen und den damit verbundenen Säureattacken durch Magensäure oft von Zahnschmelzabbau betroffen. Lesen Sie dazu mehr unter: link „Zahnmedizinische Aspekte von Essstörungen“ (und Ankündigung der Veranstaltungen).

Ein Speichelmangel kann durch die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente ausgelöst werden (z.B. Psychopharmaka, Anticholinergika, Antihistaminika, Antiemetika, Parkinsonpräparate) oder durch das Sjögren-Syndrom (eine chronische, entzündliche Autoimmunerkrankung, die vor allem die Tränen- und Speicheldrüsen betrifft und oft zu rheumatischen Beschwerden führt)  bzw. durch eine Bestrahlung im Kopf-Hals-Bereich.

Woran sind Erosionen erkennbar?

Ein Anzeichen leichter Erosion ist ein oberflächlicher Zahnschmelzverlust. Der Schmelz erscheint matt und glatt. Dieser Zustand bleibt von den Betroffenen oft unbemerkt, da keine Farbveränderungen der Zähne zu erkennen sind. Eine rechtzeitige Aufklärung durch das Fachpersonal ist daher wichtig. Leichte Erosion verursacht auch keine Zahnschmerzen. Wird hier nicht rechtzeitig vorgebeugt, können sichtbarer Zahnschmelzverlust sowie Farbveränderung und Überempfindlichkeit der Zähne die Folgen sein.

elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnpasta und Zahnspülung

Die regelmäßige Anwendung von elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnpasta schützt vor Zahnschmelzabbau. Eine wissenschaftliche Studie zeigt, dass die einzigartige Chito-Active-Technologie™ mit Chitosan, Zinnchlorid und Aminfluorid einen effektiven Schutz vor Zahnschmelz-Abbau  im Vergleich zu einer herkömmlichen Zahnpasta bietet. Unter erosiven Studienbedingungen wurde mit der elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL Zahnpasta bis zu 61% weniger Zahnschmelz abgebaut als mit einer fluoridfreien Zahnpasta (Placebo). Auch einer Natriumfluorid-haltigen Zahnpasta ist elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL hinsichtlich Zahnschmelzabbau signifikant überlegen.

Ergänzend dazu schützt die elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnspülung effektiv vor Zahnschmelzabbau. In einer klinischen Studie konnte durch die Anwendung von elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnspülung säurebedingter Zahnschmelzabbau deutlich verringert werden: Im Vergleich zu einer wirkstofffreien Lösung konnte elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnspülung den Zahnschmelzabbau durch Säureattacken (getestet mit einer 40 Mal stärkeren Säure als Orangensaft) um 67 Prozent reduzieren.

elmex_zahnschmelzsanft_(c)Colgate-palmolive

Die regelmäßige Anwendung von elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL-Zahnpasta schützt vor Zahnschmelzabbau.

elmex ZSS MSP Flasche+Faltschachtel_foto(c)colgate-palmolive

Schlagwörter: , , , , , , , , ,