Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Diesen Artikel drucken

Weiterbildung in der Prophylaxeassistenz an der Universitätszahnklinik Wien

10. Juli 2018

Kursleitung: Assoc. Prof.in Univ. Doz.in DDr.in Xiaohui Rausch-Fan

Stellvertretende Kursleitung: Dr. Hady Haririan, PhD, MSc, Dr. Michael Müller

Die Universitätszahnklinik Wien hat bereits zwei erfolgreiche Prophylaxe-Weiterbildungskurse absolviert. Der Lehrgang erfolgt in enger Zusammenarbeit von lang erfahrenen ExpertInnen in Parodontologie und Prophylaxe, DentalhygienikerInnen  und ProphylaxeassistentInnen. Für ein fundiertes Wissen und die Umsetzung in der täglichen Praxis haben haben die theoretischen Grundlagen sowie die praktische Ausbildung einen hohen Stellenwert.

Mundhygiene wird in der Gesellschaft immer wichtiger. PatientInnen entscheiden sich vermehrt für professionelle Zahnpflege in der Zahnarztpraxis. Um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden, bietet die Universitätszahnklinik Wien die Weiterbildung für zahnärztliche AssistentInnen zur Prophylaxeassistenz (PAss) an.

Erfahrene SpezialistInnen des klinikeigenen Prophylaxezentrums und Fachbereichs Zahnerhaltung und  Parodontologie unterrichten im Rahmen der Weiterbildung die zahnärztlichen AssistentInnen.

Inhaltlich werden durch die intensive theoretische und praktische Ausbildung für zahnärztliche AssistentInnen, bestehend aus acht Modulen, sämtliche Bereiche der Mundhygiene abgedeckt.

Diese Module sind so aufgeteilt, dass die Ausbildung auch berufsbegleitend absolviert werden kann. Die theoretischen und praktischen Kurselemente finden Freitag und Samstag einmal im Monat statt.

Die Ausbildung des Lehrgangs umfasst alle Inhalte des Lehrstoffes der Weiterbildung zur Prophylaxeassistenz sowie die Prüfungsmodalitäten nach dem „Zahnärztegesetz (ZÄG)“ der Österreichischen Zahnärztekammer.

Eine Teilnahme an der Weiterbildung zur Prophylaxeassistenz an der Universitätszahnklinik Wien bedeutet:

  • Ausbildung in den modernsten Schulungsräumen Europas (40 Plätze mit Phantomköpfen)
  • Praxisorientiertes Arbeiten am Phantomkopf und danach an PatientInnen
  • Supervision durch anerkannte SpezialistInnen für Parodontologie und Propyhylaxe der Österreichischen Gesellschaft für Parodontologie
  • Parallel praktische Ausbildung in der Praxis des Dienstgebers/der Dienstgeberin
  • Berufsbegleitende Weiterbildung
  • Erlangen der Berufsbezeichnung „Prophylaxeassistent/Prophylaxeassistentin“

Lerninhalte

  • Kenntnis und klinische Technik der parodontalen Grunduntersuchung
  • Beurteilung und Dokumentation des gingivalen und parodontalen Entzündungsgrades
  • Erkennen von Veränderungen der Mundschleimhaut
  • Instruktion und Motivation der PatientInnen zur häuslichen Mundhygiene und Überleitung in ein individuelles regelmäßiges Recallintervall
  • Professionelle Zahnreinigung aller sichtbaren Zahnoberflächen mit Schall/ Ultraschall/ Handinstrumenten
  • Prophylaxe in der KFO und Kinderzahnheilkunde
  • Ergonomische Arbeitshaltung
  • Intra- und extraorale Fotodokumentation

Kursdauer (Theorie- und Praxisstunden)

  • acht Module berufsbegleitend (ein Modul pro Monat) jeweils von September bis April
  • jeweils Freitag und Samstag ganztägig
  • insgesamt 144 Stunden Theorie und Praxis

Besonderheiten der Ausbildung

Ausbildung an der Universitätszahnklinik der Medizinischen Universität Wien

  • Modern eingerichtete Vorklinik mit Phantomköpfen, die auch in der zahnärztlichen Ausbildung verwendet werden
  • Das hohe Niveau der Lehrenden: Spezialisiertes Team der Parodontologie gemeinsam mit Dentalhygienikerinnen und Prophylaxeassistentinnen mit langjähriger Erfahrung, die auch in der Studierendenausbildung an der Universitätszahnklinik involviert sind.
  • Praktische Übungen mit unterschiedlichsten Prophylaxeinstrumenten.
  • Supervidierte Patientenbehandlung in den Behandlungsräumlichkeiten des Fachbereichs Zahnerhaltung und Parodontologie.
  • Zusammenarbeit mit der Industrie, dadurch Möglichkeit mit den neusten Produkten am Markt in Kontakt zu kommen und diese auch ausprobieren zu können.
  • Eigenes Praktikumsskriptum
  • Feierliche Zertifikatsübergabe im großen Hörsaal der Universitätszahnklinik

 

 

 

Auf einen Blick:

Abb2. Mundhygieneinstruktion (c) Universitätszahnklinik Wien

Die Mundhygieneinstruktion nimmt einen wesentlichen Stellenwert einer Prophylaxesitzung ein.

Alle Fotos:  © Universitätszahnklinik Wien

Abb3: Insturmentenkunde - Foto (c) Universitätszahnklinik Wien

Die Instrumentenkunde erfolgt zunächst in der Vorklinik am Phantom.

Abb1: Wichtig: individuelle Hilfestellung bei der Instrumentation - Foto (c) Universitätszahnklinik Wien

Auf individuelle Hilfestellung bei der Instrumentation wird großen Wert gelegt.

Abb4: Absolventinnen des Jahrgang 2018/2018 - Foto (c) Universitätszahnklinik Wien

Absolventinnen des Jahrgangs 2017/2018 nach Verleihung der Urkunden.

Ausbildungsort: Universitätszahnklinik Wien, Sensengasse 2a, 1090 Wien

Ausbildungsplätze: maximal 24 pro Kurs

Aufnahmekriterien:

  • Abgeschlossene ZAss-Ausbildung
  • Berufsberechtigung und mindestens zweijährige Praxis in der zahnärztlichen Assistenz
  • ein aufrechtes Dienstverhältnis und Einverständnis des Dienstgebers/der Dienstgeberin
  • Nachweis über den aufrechten Impfschutz gegen Hepatitis B

Aufnahmeverfahren: keines

Kosten:

  • € 3.900,– (zuzüglich 10% MwSt.).
    Kurskosten inklusive Instrumentenset und Lernunterlagen
  • € 200,– (zuzüglich 10% MwSt.)
    Prüfungsgebühren
  • Förderungen sind möglich

Prüfungen:

  • 30 dokumentierte Befundungen in der Praxis des Dienstgebers/der Dienstgeberin
  • 4 komplett dokumentierte PatientInnenfälle an der Klinik unter Supervision zur Qualitätskontrolle
  • Abschlussprüfung in Theorie und Praxis

Zertifizierung:

Nach positivem Kursabschluss darf der/die Teilnehmerin die Berufsbezeichnung „ProphylaxeassistentIn“ führen

Nächster Ausbildungstermin: 14. September 2018 bis 27. April 2019 (8 Module, Freitag und Samstag ganztags)

Kontakt: Universitätszahnklinik Wien, Frau Hedwig Rutschek, E-Mail: pass-unizahnklinik@meduniwien.ac.at, Telefon: 01 40070 4577

Mehr Informationen: www.unizahnklinik-wien.at

Schlagwörter: , , , ,