Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Diesen Artikel drucken

Schmerzempfindliche Zähne richtig behandeln

18. Mai 2016

Beneidenswerte Blicke ernten jetzt jene, die genussvoll in die Eiskugel beißen, während andere ganz vorsichtlich ihr Eis schlecken. Sensible Zähne sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Patienten klagen oft darüber, dass plötzlich und unverhofft ein stechender, äußert unangenehmer Schmerz auftritt, den sie möglicherweise gar nicht unmittelbar zuordnen können.  Die Auslöser können vielseitig sein, gerade jetzt zu Beginn der Eissaison macht sich oftmals der Kältereiz bemerkbar. Neben der Kälte, kann der Reiz genauso von heißen Getränken oder Essen ausgehen, oder aber auch durch süße und saure Nahrungsmittel ausgelöst werden. Während die Ursachen für Prophylaxe-Assistentinnen schnell zu deuten sind, sucht der Patient nach Klärung und Lösungsmöglichkeiten.

Schmerzempfindliche Zähne sind primär auf zwei Umstände zurückzuführen: auf den Rückgang des Zahnfleisches und auf den Zahnschmelzabbau. Dadurch ist der natürliche Schutz nicht mehr gewährleistet und der empfindliche Zahnhals liegt frei. Wer jetzt bei der Pflege nachlässiger wird, weil er beim Zähneputzen Schmerzen verspürt, könnte sich langfristig nur noch mehr Probleme einhandeln. Daher sollte das zahnärztliche Fachpersonal neben der Behandlung in der Praxis unmittelbar nützliche Tipps für die häusliche Pflege bereit halten:

  • Das freiliegende Dentin sowie der Zahnschmerz verlangen eine gründliche, aber schonende Reinigung. Empfehlen Sie daher eine weiche Zahnbürste.
  • Warnen Sie vor dem „Zähneschrubben“ und zeigen Sie die richtige Zahnputztechnik vor. Weisen Sie darauf hin, besonders den Druck beim Zähneputzen zu reduzieren.
  • Empfehlen Sie eine spezielle Zahnpasta für empfindliche Zähne, um das Schmerzempfinden zu reduzieren.
  • Eine geeignete Zahnspülung bietet zusätzlichen Schutz für alle Zähne.
  • Raten Sie zur regelmäßigen Kontrolle in der zahnärztlichen Praxis.

Dentinhypersensibilität – eine schmerzhafte Verbindung zur Außenwelt

Zahnschmelz und Dentin liegen über der sensiblen Pulpa.  Hier befinden sich feinste Kanälchen (Dentintubuli), die von innen nach außen streben und den Zahn mit Nervenästchen und Zellausläufern versorgen. Liegt der empfindliche Zahnhals erst einmal frei, weil die schützende Schicht darüber fehlt, so entsteht durch die Kanälchen eine direkte Verbindung zur Außenwelt, die zu den bekannten schmerzvollen Reizen führen kann.  Genau hier setzt die wirkungsvolle Technologie von elmex an. elmex® SENSITIVE PROFESSIONAL™ mit PRO-ARGIN® Technologie verschließt Kanälchen, die zum Zahnnerv führen und blockiert auf diese Weise den Schmerz. Mittels eines Polierkelchs in die Dentintubuli gepresst, bildet der PRO-ARGIN® Komplex ein Präzipitat, das die Dentinoberfläche als Deckschicht überzieht und als Pfropfen in die offenen Tubuli hineinragt. Dadurch wird die Flüssigkeitsbewegung sofort und nachhaltig unterbunden. Diese Deckschicht ist auch ein wirkungsvolles Schutzschild gegen Säureangriffe aus Nahrungsmitteln.

Die exklusive PRO-ARGIN® Formel mit einer effektiven Technologie wird in zahnärztlichen Praxen gerne zur Behandlung schmerzempfindlicher Zähne eingesetzt. Für eine sofortige Schmerzlinderung kann der Patient einen Tupfen elmex® SENSITIVE PROFESSIONAL™ bis zu zwei Mal täglich mit der Fingerspitze auf den empfindlichen Zahn auftragen und für eine Minute sanft einmassieren. Bei regelmäßiger Anwendung wird eine langanhaltende Schutzbarriere aufgebaut, die wie eine Versiegelung gegen Schmerzempfindlichkeit wirkt.

Video elmex® SENSITIVE PROFESSIONAL™

elmex sensitive professional TM
Eiswasser kann bei Dentinhypersensibilität schmerzhaft sein (Foto. © Colgate)

Schlagwörter: , , ,