Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Diesen Artikel drucken

Monat der Mundgesundheit: Rundum mundgesund

9. September 2019

Gesundheit und Wohlbefinden sind für viele Österreicherinnen und Österreicher ein erklärtes Ziel. Doch nur die Wenigsten wissen, welchen Einfluss die Mundgesundheit auf die allgemeine Gesundheit ausübt. CP GABA und die Österreichische Gesellschaft für Parodontologie nahmen den Monat der Mundgesundheit im September daher zum Anlass, über dieses wichtige Thema aufzuklären. Beim „Colgate Science Brunch“ präsentierten Dr. Corinna Bruckmann (ÖGP) und Dr. Marianne Gräfin von Schmettow (CP GABA) aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und gaben Tipps für eine optimale Mundgesundheit. Profi-Boxerin Nicole Wesner erklärte, warum ihr gesunde Zähne wichtig sind und was sie dafür tut.

Erkrankungen im Mundraum haben Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Körpers und können chronische Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- und Atemwegs-Erkrankungen bedingen [1]. Wesentlicher Einflussfaktor für die Mundgesundheit ist der Biofilm in der Mundhöhle. „Zu einem gesunden Mund zählen nicht nur starke Zähne, sondern der gesamte Mundraum mit Zunge, Zahnfleisch und Wangen. Unsere Zähne machen nur 20 Prozent unserer Mundhöhle aus. Es ist jedoch genauso wichtig, die restlichen 80 Prozent gesund zu erhalten“, erklärt Dr. Marianne Gräfin von Schmettow, Leiterin Scientific Affairs D-A-CH bei Colgate-Palmolive Services CEW GmbH.

Laut dem aktuellen Dentalreport von marketagent[1], putzen nur siebzig Prozent der Österreicher zwei Mal täglich die Zähne. Knapp die Hälfte gehen ein- bis zweimal pro Jahr zum Zahnarzt.

Dr. Corinna Bruckmann ergänzt: „Fast die Hälfte der Befragten gibt an, Zahnseide zu benutzen. Obwohl erfreulich ist, dass die Zahnzwischenräume mittlerweise als wichtig erkannt werden, geht die Empfehlung der European Federation of Periodontology (EDFP) eher zum Gebrauch von Interdentalbürstchen, da diese effizienter und einfacher in der Anwendung sind[2], führt Dr. Bruckmann aus. „Ungefähr die Hälfte der Befragten gab an, zumindest 1bis 2 Mal pro Jahr, oder häufiger zur professionellen Zahnreinigung zu gehen. Diese wird manchemal wie eine ´Waschstraße` angesehen: Wichtig wäre eine individuelle, risikoabhängige Verbesserung häuslicher Putzdefizite.“

Bruckmann abschließend: „All den positiven Ergebnissen der Befragung steht gegenüber, dass immer noch 25 Prozent bis ein Drittel über Probleme wie Verfärbungen, Zahnstein, Karies,empfindliche Zähne und Zahnfleischbluten klagen. Und die sieben Prozent Parodontitis sind  – wenn man die weltweiten Zahlen dazu ansieht, viel zu niedrig. Hier zeigt sich wieder, dass Parodontitis eine „stille Erkrankung“ ist, bei der Selbstwahnehmung und Erkrankungsgrad auseinanderdriften. Nur im Rahmen einer „parodontale Grunduntersuchung (PGU)“ kann zeitgerecht ein Problem entdeckt werden.“

Nicole Wesner: Gesundheit von den Füßen bis zu den Zähnen

Auch für Profi-Boxerin Nicole Wesner ist ein rundum gesunder Lebensstil das Um und Auf: „Körperliche Fitness und Gesundheit sind in meinem Beruf die Basis.“ Wesner trainiert täglich Boxen und ihre Kondition und ernährt sich so natürlich wie möglich mit einem hohen Rohkostanteil. „Gesundheit bedeutet für mich sowohl geistige als auch körperliche Gesundheit von den Füßen bis zu den Zähnen. Ob gesunde Beine zum Laufen, gesunde Arme zum Boxen oder eben gesunde Zähne. Gesundheit ist ganzheitlich ein wichtiges Thema. Ich putze mir mindestens zwei Mal täglich die Zähne, benutze Mundspülung und verwende Zahnseide, auch wenn ich zugebe, dass ich die Zahnseide ruhig öfter benutzen sollte“, so Wesner.

Die Zahnpasta der nächsten Generation

Mit einem breiten Spektrum an Vorteilen für die Mundgesundheit unterstützt die neue Colgate Total® Zahnpasta diese ganzheitliche Sichtweise. Sie schützt nicht nur die Zähne, sondern auch die Zunge, die Wangen und das Zahnfleisch [3]. Die hochentwickelte Formel mit Dualem Zink und der Aminosäure Arginin bildet eine schützende Schicht auf allen Mundoberflächen, die das Anheften von Bakterien hemmt und Bakterien sowie das Bakterienwachstum schwächt, indem sie die Nährstoffaufnahme der Bakterien verhindert und die bakteriellen Stoffwechselwege angreift. So lässt sich nach sechs Monaten signifikant weniger Plaque (um 30,1 Prozent) und Gingivitis (um 26,3 Prozent) im Vergleich zur Anwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta ohne antibakterielle Wirkung nachweisen [4]. Colgate Total® bietet zudem Schutz vor Dentinhypersensibilität, Säuren aus Lebensmitteln, Verfärbungen, Zahnstein und Halitosis.

 


[1] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/oral-health
[2] Dentalreport 2019, marketagent.com, Shortlink zum PDF: https://bit.ly/2ZuMY0d
[3] Prasad K et al., J Clin Dent 2018; 29 (Spec Iss A).
[4] Delgado E et al., J Clin Dent 2018; 29 (Spec Iss A).

vl: Dr. Marianne Gräfin von Schmettow (CP GABA), Dr. Corinna Bruckmann (ÖGP), Ulrich Gröger (CP GABA), Nicole Wesner und Moderatorin Kimberly Budinsky beim Pressegespräch am 4. September 2019.

Foto (c) Michael Gruber für CP GABA

Zähne putzen (c) Wayhome Studio Fotolia

Rundum mundgesund  © Wayhome Studio, Fotolia

vl: Dr. Marianne Schmettow, CP GABA,  und Dr. Corinna Bruckmann, ÖGP im Gespräch © Michael Gruber für CP GABA

Dr. Corinna Bruckmann, ÖGP © Michael Gruber für CP GABA

Die neue Colgate Total® Zahnpasta schützt nicht nur die Zähne, sondern auch die Zunge, die Wangen und das Zahnfleisch © CP GABA

Dr. Marianne Schmettow beim Vorführen der neuen Colgate Total Wirksamkeit © Michael Gruber für CP GABA

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,