Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Abb1: Wichtig: individuelle Hilfestellung bei der Instrumentation - Foto (c) Universitätszahnklinik Wien

Weiterbildung in der Prophylaxeassistenz an der Universitätszahnklinik Wien

Schlagwörter: , , , ,

10. Juli 2018

Kursleitung: Assoc. Prof.in Univ. Doz.in DDr.in Xiaohui Rausch-Fan Stellvertretende Kursleitung: Dr. Hady Haririan, PhD, MSc, Dr. Michael Müller Die Universitätszahnklinik Wien hat bereits zwei erfolgreiche Prophylaxe-Weiterbildungskurse absolviert. Der Lehrgang erfolgt in enger Zusammenarbeit von lang erfahrenen ExpertInnen in Parodontologie und Prophylaxe, DentalhygienikerInnen  und ProphylaxeassistentInnen. Für ein fundiertes Wissen und die Umsetzung in der täglichen Praxis haben haben die theoretischen Grundlagen sowie die praktische Ausbildung einen hohen Stellenwert. Mundhygiene wird in der Gesellschaft immer wichtiger. PatientInnen entscheiden sich vermehrt für professionelle Zahnpflege in der Zahnarztpraxis. Um dem steigenden Bedarf gerecht zu [...] weiterlesen
Prophylaxe-Referent der Österreichischen Zahnärztekammer (Foto © Colgate, Ludwig Schedl):

Mundhygiene bei Kindern ab 10 zahlt künftig die Krankenkasse

Schlagwörter: , , , , , ,

9. Juli 2018

ZÄK-Prophylaxereferent Kopp: „Hätte mir Vorsorgemaßnahme ab vollständiger Ausbildung des Milchgebisses gewünscht.“ Seit 1. Juli wird die Mundhygiene bei Kindern von zehn bis 18 Jahren von der Krankenkasse bezahlt. MR Dr. Wolfgang Kopp, Vizepräsident und Prophylaxereferent der Österreichischen Zahnärztekammer zeigt sich über diese Maßnahme erfreut, hätte sich jedoch eine viel frühere Maßnahme gewünscht: „Als Prophylaxe-Referent der Österreichischen Zahnärztekammer begrüße ich jede Maßnahme, die zu einer besseren Mundhygiene bei Jugendlichen beitragen kann“, so Kopp, der die kostenlose professionelle Zahnreinigung für junge Menschen zwischen zeh und 18 Jahren als einen „wertvollen Beitrag und [...] weiterlesen
Petra Natter (Foto: © http://www.santina.at/)

Air Flow® Technik: Worauf es ankommt

Schlagwörter: , , ,

3. Juli 2018

Die Air Flow® Technik hat sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt. Das Wissen darüber hinkt oft noch hintennach. Die Vorarlberger Dentalhygienikerin Petra Natter, BA ist als Expertin regelmäßig Vortragende in Fortbildungsveranstaltungen zum Biofilmmanagement mit Pulver-Wasserstrahl-Geräten (PWS). Im Gespräch mit Prophy erklärt sie, worauf es bei der Behandlung ankommt. Frau Natter, welche Vorteile hat die Behandlung mit  PWS gegenüber anderen Methoden zur subgingivalen Behandlung? PWS sind nachgewiesenermaßen wesentlich schonender für die Zahnhartsubstanz als Küretten, Scaler und auch Ultraschallanwendungen. Insbesondere das Air Polishing mit Glycin- oder Erythritol-Pulver! Für die Patienten ist [...] weiterlesen

Pulverstrahlbehandlungen: Trends – Indikationen – Kontraindikationen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

3. Juli 2018

Schonend, bakterienhemmend, vielfältig einsetzbar, schmerzfrei und komfortabel in der Anwendung: Die Möglichkeiten der Pulverstrahlbehandlungen haben sich in den letzten knapp 20 Jahren stark weiterentwickelt und die Technologie ist aus der modernen Prophylaxe nicht mehr wegzudenken – Zeit, dem Thema einen Schwerpunkt zu widmen. Zwischen dem ersten Pulverstrahlgerät bis zum Einzug der Technologie in den prophylaktischen Behandlungsalltag liegen fast vier Jahrzehnte: Das erste Gerät, das zur Kavitätenpräparation und supragingivalen Entfernung von Biofilm und Verfärbungen eingesetzt wurde, hat Robert Black 1945 entwickelt. Verwendet wurde damals ein hoch abrasives Natriumkarbonat-Pulver. Das erste Luft-Pulver-Gemisch [...] weiterlesen
cafe foto (c) dkb

Kaffee – Fakten und Mythen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

12. Juni 2018

Kaffee ist das weltweit am häufigsten konsumierte psychoaktiv wirkende Getränk. Hauptsächlich wird seine anregende, konzentrationsfördernde Wirkung dem Wirkstoff Koffein zugeschrieben, dennoch scheint die Mischung seiner rund 1.000 Bestandteile für die Wirksamkeit des Getränks verantwortlich zu sein. Der Frage, ob das Getränk nun ein wohltuendes, Abhilfe bei Müdigkeit schaffendes und die Konzentrationsfähigkeit förderndes, oder doch ein süchtig machendes, Stress verstärkendes ist, wollen wir in diesem Artikel näher auf den Grund gehen. Kaffeegenuss global und in Österreich Die Österreicher lieben Kaffee schon seit dem 17. Jahrhundert. Die Hauptstadt Wien gilt als Geburtsort [...] weiterlesen

Fluoridierung komplettiert die Professionelle Zahnreinigung

Schlagwörter: , , , , , ,

12. Juni 2018

Gesunde und schöne Zähne vermitteln Attraktivität und Selbstbewusstsein. Wichtige Voraussetzungen dafür sind neben sorgfältiger häuslicher Mundhygiene und einer gesunden Ernährung auch unterstützende Maßnahmen in der zahnärztlichen Praxis – allen voran die Professionelle Zahnreinigung (PZR). Um den Zahnschmelz nach der intensiven Reinigung neu zu stärken, ist eine Fluoridierung unverzichtbar. Besonders gut geeignet sind hoch wirksame und leicht handhabbare Intensivfluoride wie zum Beispiel elmex® Zahngel. Bei der Professionellen Zahnreinigung werden mithilfe spezieller Instrumente die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen entfernt. Im Anschluss daran erfolgt die Politur, [...] weiterlesen
Candida albicans Infektion bei Mundtrockenheit Fotolia (c) Alessandr Grandini

Wenn die Spucke wegbleibt

Schlagwörter: , ,

22. Mai 2018

Jeder vierte Erwachsene leidet an Mundtrockenheit – Xerostomie. Diese ist nicht nur unangenehm, sondern wirkt sich auch negativ auf die Mundgesundheit aus und führt zu einem erhöhten Kariesrisiko. Die gute Nachricht: Man kann etwas dagegen tun. Pro Tag produziert der Mensch rund einen halben bis eineinhalb Liter Speichel, der neben dem Hauptbestandteil Wasser (99%) verschiedene organische und anorganische Verbindungen enthält (1). Der Speichel erfüllt vielfältige Aufgaben, so etwa die Vorverdauung von Kohlenhydraten und Fetten, die Veränderung der Konsistenz der Speisen für das Schlucken, die Befeuchtung der Mundhöhle, die Abwehr von [...] weiterlesen
geldboerse_(c)_su_sametinger

Mehr als die Hälfte der zahnmedizinischen Leistungen werden privat bezahlt

Schlagwörter: , , ,

17. Mai 2018

Mehr als 50 Prozent der zahnmedizinischen Leistungen bezahlen die Österreicherinnen und Österreicher aus eigener Tasche – das zeigt ein im April veröffentlichter Rechnungshofbericht.  Der Rechnungshof stellte außerdem fest: Der Leistungskatalog der Versicherungsträger ist veraltet, es gibt keinen Überblick über die erbrachten Leistungen und Gesundheitsziele fehlen. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 1,815 Milliarden Euro für zahnärztliche Leistungen ausgegeben. Der Rechnungshof analysierte die Einkommenssteuerdaten der Zahnärzte und fand heraus: 926,10 Millionen Euro bezahlten die Österreicherinnen und Österreicher für private Zahnarztleistungen. Welche Leistungen diesen Honoraren konkret zugrunde liegen, darüber gibt es keine Aufzeichnungen. [...] weiterlesen
spezialambulanz_behandlung(c)universitaetszahnklinik (c) Univeristaetszahnklinik Wien

Wenn Säuren die Zähne zerstören

Schlagwörter: , , , , , , ,

12. April 2018

Ursachen und Therapien von Zahnerosionen Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Unter neutralen Bedingungen ist er sehr widerstandsfähig – zu häufiger Kontakt mit Säure kann ihn jedoch aufweichen und in der Folge zu schweren Zahnerosionen führen. Normalerweise herrscht im Mund ein neutrales oder leicht basisches Milieu (pH-Wert 7,0 bis 7,1). Wirken Säuren von innen – als Magensäure infolge von Sodbrennen oder häufigem Erbrechen – oder von außen durch saure Nahrungsmittel auf die Zähne ein, ist der Speichel normalerweise in der Lage, diese durch so genannte Puffer[1] zu neutralisieren. [...] weiterlesen
Foto (c) Fotolia, Andrej Popov

Verdacht auf Bulimie-Erkrankung: “Ansprechen ist besser als Schweigen!”

Schlagwörter: , , , , , , ,

12. April 2018

Typische Zahnerosionen lassen Rückschlüsse auf eine Bulimie-Erkrankung zu. Welche Anzeichen deuten noch darauf hin? Was tun, wenn der Verdacht besteht? Und wie kann das zahnärztliche Personal Betroffenen weiterhelfen? Antworten dazu gibt Dr. Jörg Auer, Leiter der Psychosomatischen Tagesklinik am Neuromed Campus des Kepler-Universitätsklinikums Linz. Herr Dr. Auer, wie oft kommt es vor, dass Patientinnen, Patienten mit Bulimie zu Ihnen kommen, die aus einer Zahnarztpraxis überwiesen werden? Der Anteil an männlichen Patienten ist verschwindend gering – in manchen Studien wird er mit 0% beziffert. Es ist also durchaus angebracht, im Folgenden [...] weiterlesen