Themen

Wissenswertes für Prophylaxe-AssistentInnen erwartet Sie im Bereich Prophy-Themen.
Filtern Sie nach der gewünschten Kategorie, geben Sie Ihren individuellen Suchbegriff
ein und finden Sie so alle Artikel zum gewünschten Thema.

Diesen Artikel drucken

Kein Bleaching ohne Intensivfluoridierung

12. September 2017

Das Aufhellen der Zähne durch Bleaching ist bei Patienten immer beliebter. Ob häusliche Anwendung mit niedrig konzentrierten Bleichmitteln oder professionelles In-Office-Bleaching – eine anschließende Fluoridierungstherapie hilft gegen unerwünschte Nebenwirkungen wie die erhöhte Empfindlichkeit der Zähne. Das hoch konzentrierte elmex® Zahngel fluoridiert die Zahnhartsubstanz, desensibilisiert und bietet zudem wirksamen Kariesschutz.

Ein makelloses Lächeln und weiße Zähne – seit Jahren gilt dies als Schönheitsideal, das Attraktivität und Selbstsicherheit vermittelt. Doch sowohl der Konsum bestimmter Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee und Tabak, aber auch regelmäßige Medikamenteneinnahme oder eine Erkrankung können zu starken Verfärbungen der Zähne führen. Mithilfe des Bleachings kann der Wunsch nach helleren Zähnen erfüllt werden. Je nach Art der Verfärbung können verschiedene Bleaching-Verfahren angewendet werden, sowohl mit niedrig konzentrierten Bleichmitteln zuhause als auch durch den Zahnarzt in der Praxis. Doch bei allen Verfahren können Nebenwirkungen auftreten: Während und unmittelbar nach einer Bleaching-Behandlung kann durch reaktionsbedingten Feuchtigkeitsentzug aus dem Zahn eine erhöhte Zahnempfindlichkeit auftreten. Diese besteht meist nur vorübergehend. Um die strukturelle Integrität des gebleichten Zahnschmelzes wiederherzustellen und die Empfindlichkeit zu reduzieren, empfiehlt sich daher die anschließende Fluoridierung. [1,2]

Der doppelte Effekt von Fluoridierung

elmex® Zahngel ist ein hoch konzentriertes Fluoridgel mit 12.500 ppm Fluoridgehalt. Es enthält Natriumfluorid und die Aminfluoride Olaflur und Dectaflur, die aufgrund der speziellen Molekülstruktur besonders oberflächenaktiv sind. Sie verteilen sich schnell in der Mundhöhle und bedecken die Zahnoberflächen, die durch das Bleichen dehydriert und aufgeraut wurden, mit einer homogenen und stabilen Calciumfluorid-Deckschicht. Diese Schicht verschließt dabei auch die freiliegenden Dentintubuli an den Zahnhälsen. Die äußeren Reize aus der Mundhöhle können nicht mehr durch die Dentintubuli an die Zahnnerven gelangen. Das hoch konzentrierte Fluoridgel hat neben der Desensibilisierung noch einen zweiten Effekt: Es bietet umfassenden Schutz gegen Karies. Die Wirkstoffkombination erhöht die Säureresistenz der Zahnhartsubstanz und remineralisiert initiale kariöse Läsionen.

Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene können elmex® Zahngel einmal in der Woche anwenden, am besten abends vor dem Schlafengehen. Das Auftragen ist ganz einfach: mit regelmäßigen Bewegungen wird das Gel für zwei Minuten eingebürstet und anschließend ausgespült. Zur Desensibilisierung überempfindlicher Zahnhälse kann es direkt auf die betroffenen Flächen aufgetragen werden. In der Zahnarztpraxis kann elmex® Zahngel auch mit einem geeigneten Gelträger angewendet werden und für vier, jedoch maximal fünf Minuten in Kontakt mit den Zähnen bleiben.

 

Quellen

 

[1] Martin JM et al: Effect of fluoride therapies on the surface roughness of human enamel exposed to bleaching agents. Quintessence Int 41 (1), 71-8 (2010).

[2] Armenio RV et al: The effect of fluoride gel use on bleaching sensitivity: a double-blind randomized controlled clinical trial. J Am Dent Assoc 139 (5), 592-7 (2008).

elmex® Zahngel ist ein hoch konzentriertes Fluoridgel mit 12.500 ppm Fluoridgehalt. Es enthält Natriumfluorid und die Aminfluoride Olaflur und Dectaflur, die aufgrund der speziellen Molekülstruktur besonders oberflächenaktiv sind.  © Colgate-Palmolive

Schlagwörter: , , , ,